Ratingagentur Standard & Poor’s hat Frankreich versehentlich heruntergestuft

Amerika tut alles, um den lästigen Konkurrenten Euro zu schädigen. Aber dass die Ratingagentur Standard & Poor’s jetzt „versehentlich“ Frankreich die Triple-A-Bewertung entzog und zwei Stunden später das Ganze als einen Irrtum darstellte, ist wirklich der Gipfel der Unverschämtheit. Standard and Poor’s nennt es einen „technischen Defekt“, die Franzosen „schockierend“ und „unverantwortlich“.

Dieser „technische Defekt“ ließ angesichts der Euro-Krise sofort die Aktienkurse und den Wert französischer Staatsanleihen nach unten und die Zinsen für die französischen Staatsanleihen nach oben gehen. Viele Anleger versuchten, ihre französischen Staatspapiere loszuwerden.

Der französische Finanzminister Baroin ließ die Börsenaufsicht AMF  eine Untersuchung einleiten. Mehr Details gibt es unter anderem beim Spiegel.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.