Regierung verlängert Schutzrechte für Musik

Die Plattenindustrie kann wieder einen Erfolg ihrer rührigen Lobbyarbeit feiern: Die Schutzfristen für Tonaufnahmen wurden verlängert, damit die „Rechteinhaber“ noch mehr Geld dafür scheffeln können.

Von 50 auf 70 Jahre nach der ersten Veröffentlichung wurde die Spanne der Auswertung für „Darbietungen, die auf einem Tonträger aufgenommen worden sind“. Die Verlängerung soll für alle Aufnahmen gelten, deren Schutzdauer zum 1. November nächsten Jahres noch nicht erloschen ist.

Wenn man sieht, dass das Gesetz den Künstlern nur einen Anteil von 20 % von den neuen Einnahmen zubilligt, während 80 % an die sogenannten Rechteinhaber gehen, ist die Frage cui bono wohl eindeutig beantwortet.

Das Foto wurde mit meiner Fujifilm Finepix S1600 aufgenommen. Download mit vollen 4.000 x 3.000 Bildpunkten Auflösung und Verwendung des Fotos im Internet gegen Quellennachweis.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Fotografie, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.