Republica 2014: Widerstand gegen Überwachung wird radikaler

republica2014-yes-men-540x304Zum achten Mal findet seit gestern bis morgen die Internet-Konferenz Republica in Berlin statt. Früher gern “Bloggertreffen” genannt, hat sie sich inzwischen zur größten europäischen  Konferenz mit dem Themenschwerpunkt Internet und digitales Leben entwickelt.

In diesem Jahr werden 6.000 Besucher erwartet. Sie stellen die Frage, wohin es mit dem Internet gehen soll – und auch, ob der Weg nicht schon längst verbaut ist.

Nach “IN/SIDE/OUT” im letzten Jahr lautet das Motto dieses Jahres “Into the Wild”.

Voller Selbsterkenntnis stellen Macher und Teilnehmer fest, dass sie es sich ein wenig zu bequem im Netz gemacht und etwas ausgeruht haben. Mit einem Paukenschlag weckte sie dann Edward Snowden mit seinen seit Anfang letzten Jahres laufenden Enthüllungen.

Und nun ist die netzpolitische Realität eine andere als noch vor einem Jahr. Die Überwachung wurde durch den tapferen Whistleblower Snowden plötzlich real und ist umfassender, als selbst der kritischste Datenschützer und Bürgerrechtler geglaubt hatte.

Bei dieser Veranstaltung ging es eigentlich schon immer um netzpolitische Themen, aber in diesem Jahr ist die Überwachung ein noch größerer Schwerpunkt als jemals zuvor.

Ausführliche Berichte finden Sie in der Zeit oder bei Golem.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.