Resident Evil 7: Kopierschutz geknackt

Irgendjemandem ist es offenbar gelungen, die PC-Version des Horror-Survival-Games Resident Evil 7 von Capcom schon eine Handvoll Tage nach der Veröffentlichung zu knacken.

Medien wie DSO Gaming berichten dazu in den USA, dass das dort benutzte Kopierschutzsystem Denuvo rund fünf Tage nach dem Erscheinen des Spiels am 24. Januar 2017 überwunden worden sei.

Bisher galt Denuvo als sehr sicher. Das System ist nicht etwa ein klassischer Kopierschutz, der das Vervielfältigen der DVD verhindert. Stattdessen soll die Software (der Hersteller spricht von Anti-Tamper-Software) verhindern, dass Spieler die Online-DRM-Maßnahmen von Steam und Origin umgehen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.