Reuters-Website gehackt: Falsche Berichte über Syrien

Im Journalisten-Blog der bekannten Nachrichtenagentur Reuters konnten Angreifer mehrere gefälschte Berichte vom syrischen Bürgerkrieg platzieren. Darunter war ein erfundenes Interview mit Oberst Riad al-Assaad, einem führenden Mitglied der Aufständischen, die sich angeblich nach Auseinandersetzungen mit der syrischen Armee aus dem Gebiet von Aleppo zurückgezogen hatten und ein Bericht über chemische Waffen, die angeblich aus Libyen nach Syrien eingeschmuggelt wurden. Baschar al-Assad scheint gute Hacker zu haben…

Reuters hat das Blog zunächst vom Netz genommen, diese Beiträge entfernt und es dann wieder online gestellt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Reuters-Website gehackt: Falsche Berichte über Syrien

  1. Pingback: Falsche Reuters-Berichte waren durch veraltete Wordpress-Software möglich | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.