RIM-Mitarbeiter verlassen das sinkende Blackberry-Schiff

Schon wieder sind nach einem Bloomberg-Bericht zwei Spitzenmanager beim Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) abgesprungen. Allistair Mitchell war fürs Instant Messaging verantwortlich und Alan Brenner gibt seine Tätigkeit als Senior Vice President auf.

Nach fünf Verlust-Quartalen steckt RIM jetzt mitten in einer Umstrukturierung, die schon den CTO David Yach seinen Posten gekostet hat. Der Mitgründer von Rim Jim Balsillie hat sich auch schon aus dem Aufsichtsrat zurückgezogen.

Aktuell versucht RIM, sein neues Tablet „Playbook“ bei Privatleuten außerhalb der USA zu verkaufen, allerdings wechseln die Firmenkunden verstärkt auf Android-Smartphones oder das Apple‘ s iPhone über.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, News, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.