RIM will sein Hardware-Geschäft verkaufen

Nach Informationen der Sunday Times denkt Handy-Hersteller Research In Motion (RIM) darüber nach, seinen Hardwarebereiche zu separieren und zu verkaufen. RIM will sich dann nur noch auf seinen Messaging-Dienst konzentrieren. Alsn Kaufinteressenten werden Amazon und Facebook genannt – leider aber keine Quellen für die Informationen.

Der neue deutsche Chef (CEO) Thorsten Heins will das Unternehmen strategisch neu aufstellen, um wieder in die Gewinnzone zu kommen.

Weitere Informationen dazu gibt es bei ZDNet.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.