Russland gibt Whistleblower Edward Snowden Asyl

WhistleblowerEdwardSnowdenDer amerikanische Whistleblower Edward Snowden hat heute in Russland temporäres Asyl für zunächst ein Jahrerhalten. In dieser Zeit entscheiden die russischen Behörden über seinen Asylantrag.

Bis dahin kann sich Edward Snowden innerhalb Russlands frei bewegen – den Moskauer Flughafen Scheremetjewo hat er schon verlassen. Das meldet die russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti unter Berufung auf den russischen Anwalt Anatoli Kucherena, der Snowden vertritt und ihm offizielle Dokumente übergeben hatte, woraufhin dieser den Flughafen um 15:30 Uhr Ortszeit in einem „gewöhnlichen Taxi“ verließ.

Nach Informationen von Wikileaks wurde Edward Snowden dabei von der Journalistin Sarah Harrison begleitet.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.