Salesforce-Boss Marc Benioff: Das Ende von Windows heißt Windows 8

Nach dem CEO des Cloudsoftware-Anbieters Salesforce Marc Benioff markiert Windows 8 das Ende von Windows. „Das ist das Ende von Windows“, sagte er nach einem Berticht von TechWeek Europe. Berichte dazu in Deutsch gibt es unter anderem bei Golem und ZDNet.

Bei der Firmenveranstaltung Cloudforce 2012 stellte Benioff das von Windows 8 eingeleitete Ende von Windows in eine Reihe mit anderen großen Umbrüchen der Informationstechnik von Mainframes über Minicomputing, Client-Server, Cloud Computing, Mobile Computing bis zum Social Computing. Benioff ist allerdings auch für seine markigen Sprüche bekannt…

Der Trend ist heute sicher eindeutig das „Bring-Your-Own-Devise“ (BYOD) wie bei Smartphones und Tablets, und während diese Geräte den Markt aufrollen, gehen die Verkäufe von „normalen“ Desktopcomputern zurück. Die Hersteller müssen Verluste ausweisen und entlassen Mitarbeiter.

Ich vermute aber eher, dass Windows 8 ein Flop ähnlich Windows Vista wird, der dann durch Trennung von Desktop- und Mobilbetriebssystem wieder korrigiert wird. Bei Softwareentwicklern und Systemadministratoren ist weder ein Smartphone noch ein Tablet als Werkzeug brauchbar – ganz besonders nicht die Geräte aus der geschlossenen Welt von Apple. Da werden Desktopcomputer noch lange gebraucht.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Mobilgeräte, Programmierung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.