Satellitennavigation Galileo ausgefallen

Schon vor drei Tagen gab es eine erste Qualitätswarnung und aktuell ist das europäische Satelliten-Navigationssystem Galileo  ganz ausgefallen. So berichten es unter anderem auch Heise und  GPS World.

Vollständiger Ausfall seit Donnerstag

Die Benutzer berichten, dass schon am Donnerstag alle Satelliten das Senden von Signalen über ihre Position in der Umlaufbahn einstellten. Die 22 Satelliten der europäischen Alternative zu GPS (USA) und Glonass (Russland) betroffen.

Am Samstagabend veröffentlichte das zuständige GNSS Service Centre eine offizielle Nachricht an alle Nutzer des Galileo-Systems. Danach begann der komplette Ausfall erst am Freitag um 3:50 Uhr mitteleuropäischer Zeit. “Bis auf weiteres erleben Nutzer einen Ausfall des Services. Die Signale sollten nicht benutzt werden.”

Statusseite bringt nicht weiter

In der Satelliten-Übersicht auf der Webseite zum aktuellen Status der Galileo-Satelliten sind 20 der aktiven Satelliten ohne sonstige Erläuterungen als “nicht benutzbar” gekennzeichnet, die Satelliten GSAT0201 und GSAT 0202 als „zum Test verfügbar“. Zum Grund oder zur möglichen Dauer des Ausfalls wird aber auch dort nichts gesagt.

Wer als guter Europäer statt mit dem amerikanischen GPS schon mit dem europäischen Galileo arbeitet, sollte jetzt aber besser auf GPS umschalten, bis die Störung bei Galileo beseitigt ist.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.