Schadsoftware im RWE-Atomkraftwerk Grundremmingen

GrundremmingenAKWPassend zum Jahrestag des Atomunglücks im ukrainischen Tschernobyl vor heute genau dreißig Jahren wird jetzt bekannt, das im AKW Grundremmingen Schadsoftware gefunden wurde. Wie lange der Trojaner schon auf dem infizierten Rechner war, ist nicht bekannt.

Der gefundene Schädling hatte unter anderem das Ziel, eine ungewollte Verbindung zum Internet herzustellen. Der Betreiber RWE geht aber nicht von einem gezielten Angriff aus.

Der infizierte Computer erstellt nach Angaben des Betreibers Steuerungsprotokolle für die Brennelement-Lademaschine des AKW. Diese hebt unter anderem alte Brennelemente aus dem Reaktorkern und transportiert sie dann zum Lagerbecken. Betreiber RWE betont aber, daß der infizierte Computer keinen Einfluss auf die Steuerung dieser Lademaschine habe.

Foto: Felix König, Lizenz CC BY-SA 3.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, News, Programmierung, Sicherheit, Störung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.