Schlechteres Google-Ranking für copyrightverletzende Seiten

Schon ab nächster Woche will Google nach einem Blogartikel Seiten mit illegalen Inhalten und auch Seiten mit Links auf solche Seiten in den Ergebnislisten der Suche weit nach hinten verschieben.

Bei Google gemeldete Copyright-Verletzungen sollen in den Suchalgorithmus eingebaut werden, um das zu ermöglichen. Und davon kennt Google reichlich: Allein im letzten Monat wurden über 4 Millionen copyrightverletzende URLs gemeldet.

Diese einschneidende Änderung erfolgt auf Druck der US-amerikanischen Film- und Unterhaltungsindustrie. Für zu Unrecht „abgestrafte“ Seiten soll es eine Einspruchsmöglichkeit geben.

Trotzdem sind hier Zweifel am Vorgehen mehr als angebracht. Jedes Land hat ein anderes Recht, und „mafiöse“ Strukturen wie die deutsche GEMA sollten nicht so viel Macht haben. Wie das ausarten kann, kennen wir in Deutschland ja auch von der GEZ mit ihren Drückerkolonnen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Browser, Internet, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Schlechteres Google-Ranking für copyrightverletzende Seiten

  1. Pingback: Google drückt bei Youtube die Augen zu | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.