Schnäppchenportal Groupon schrumpft in Europa weiter

grouponSSAuf den Internetseiten des Schnäppchenportals Groupon für Österreich und die Schweiz kann man nur noch diesen Hinweis lesen: „Es tut uns leid, Sie informieren zu müssen, dass Groupon am 25. Januar 2016 seine Geschäftstätigkeiten (…) eingestellt hat und wir Ihnen daher heute keine Deals anbieten können.

Groupon2013Auch aus den Ländern Portugal und Ukraine zieht sich Groupon jetzt zurück. Im September letzten Jahres hatte das Unternehmen seine Angebot schon in sieben Ländern eingestellt und dabei 1100 Arbeitsplätze gestrichen.

Die Groupon-Gutscheine sollen bis zum festgelegten Datum gültig bleiben. Allerdings können die Kunden ihre Gutscheine auch bis zum 15. März zurückgeben.

Das Unternehmen will die vollen Kosten erstatten, obwohl es nach den AGB auch 15 Prozent des Wertes einstreichen könnte. Man will wohl kein weiteres schlechtes Karma auf sich laden. 😉

Groupon ging im Jahr 2011 an die Börse und konnte dabei rund 700 Millionen Dollar einsammeln. Das war kein Schnäppchen für die Anleger, denn kaum war die Kohle verfrühstückt, schrieb das Schnäppchenportal nur noch rote Zahlen. Ein Kaufangebot von Google hatte Groupon im Dezember 2010 hochmütig abgelehnt – jetzt kommt das Sterben auf Raten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.