Schnäppchenportal Groupon geht jetzt doch an die Börse

Gestern wurden die Unterlagen zum Börsengang des Schnäppchen-Portals Groupon veröffentlicht. Danach erwartet Groupon eine Bewertung von bis zu 11 Milliarden US-Dollar. Die Aktien werden zwischen 16 und 18 Dollar angeboten, und es sollen davon 34,5 Millionen ausgegeben werden. Das brächte insgesamt 620 Millionen Dollar in die Kasse.

Diese Bewertung war schon mal 2-3 mal höher, aber verschiedene Einflüsse verzögerten den Börsengang lange und zogen die Werte herunter. Schliesslich hat Groupon das dritte Quartal dieses Jahres bei einem Umsatz von 430 Millionen Dollar mit einem Verlust von fast 11 Millionen Dollar abgeschlossen. Im Vorquartal betrug der Verlust sogar über 100 Millionen US-Dollar.

Da kann man doch fast besser griechische Staatsanleihen zeichnen…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Lokales, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.