Schwarmintelligenz vs. Heuschrecken: Zweite Runde in Silber

Vom Börsenkrieg zwischen privaten Kleinanlegern und Hedgefonds am New Yorker Aktienmarkt konnte man gestern nicht mehr viel spüren. Nach den satten Verlusten in der Vorwoche erholten sich die US-Börsen am Montag schnell.

Ende letzter Woche hatte der Kampf zwischen im Internet organisierten Hobby-Anlegern und den auf fallende Kurse setzenden (Shortseller) professionellen Hedgefonds den Aktienmarkt merklich belastet.

Zwar reagierten nun einige Experten und Finanzmarktstrategen recht gelassen darauf, allerdings machte der Kleinanleger-Schwarm jetzt den Silbermarkt zum neuen Spekulationsobjekt.

Silber-Kurs auf höchstem Stand seit 2013

Der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) Silber stieg gestern erstmals seit Anfang 2013 über die Marke von 30 US-Dollar. Die Aktien von Silberproduzenten schossen in die Höhe: First Majestic Silver gewann gut 22 Prozent, Pan American Silver ging um gut zwölf Prozent hoch und Fortuna Silver Mines schafften mehr als 17 Prozent Steigerung.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.