Seit heute gelten die neuen Regeln für Onlinekäufe

OnlineShopRetoureAb heute gelten bei uns neue Regelungen für Online-Einkäufe, die EU-Richtlinie zur Harmonisierung ist damit umgesetzt.

In Deutschland tritt das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in Kraft, das insbesondere Vorschriften zum Widerrufsrecht und zu den Informationspflichten der Anbieter etwa beim Bestellprozess bringt.

Voreingestellte kostenpflichtige Zusatzleistungen sind ab sofort verboten, mindestens eine kostenfreie Zahlungsmöglichkeit  (Lastschrift, Rechnung) muss angeboten werden und nur tatsächlich entstandene Kosten der Anbieter dürfen an die Käufer weitergegeben werden.

Wird ein Kauf widerrufen, kann der Anbieter dem Käufer die Kosten für die Rücksendung unabhängig vom Warenwert vollständig belasten, wenn er darüber vor Vertragsschluss auf seiner Webseite klar und verständlich hingewiesen hat. Die 40-Euro-Grenze, ab der Rücksendungen bisher für den Verbraucher immer kostenfrei sein mussten, entfällt. Natürlich kann sich der Händler aber nach wie vor die Rücksendekosten freiwillig übernehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Seit heute gelten die neuen Regeln für Onlinekäufe

  1. Pingback: Neue Vorschriften für Onlineshops ab Jahreswechsel | webwork-magazin.net

  2. Pingback: Ab 2015 Änderungen bei Umsatzsteuer für Digitalprodukte | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.