Selfie-Makake Naruto ist wieder arm

Das Urteil im Berufungsprozess fiel gegen die Tierrechtsorganisation Peta und den von ihr „vertretenen“ Makaken“ Naruto aus. Fotograf Christian Slater, mit dessen Kamera der Affe die Selfies gemacht hatte war sehr erfreut, dass nun auch die Berufung beendet ist und Peta die Anwaltskosten zahlen muss.

Nach eigenen Aussagen hatte schon der erste Prozess um das Copyright des Schwarzen Schopfmakaken von der indonesischen Insel Sulawesi an seinem Selbstbildnis den Fotografen komplett ruiniert.

Naruto bekommt also doch keine Tantiemen für die Selfies, weil Tiere nach US-Recht kein Copyright an Werken haben können.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Fotografie, News, Recht abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.