Senkung des Rundfunkbeitrags ist ein schlechter Witz

gezSeit Tagen berichten alle Medien über die Senkung des Rundfunkbeitrages um 30 Cent auf 17,20 € monatlich, und auf den TV-Sendern überbieten sich Mitglieder der „Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs“ (KEF) und des ZDF mit Eigenlob und feiern sich selbst als soziale Gutmenschen.

Die Wahrheit aber sieht anders aus: Die Senkung ist wie schon die beiden vorherigen einer von eben dieser KEF beim Start viel zu hoch angesetzten Gebühr geschuldet, die zu hohen Überschüssen geführt hat. Die Nachricht hat auch einen dicken Haken:

Ab 2021 könnte der Rundfunkbeitrag nämlich auf 19,10 Euro im Monat entsprechend 229,20 Euro im Jahr ansteigen. Das sagte erst gestern Heinz Fischer-Heidlberger, Vorsitzender der KEF.

Erst 30 Cent runter, dann wieder 190 Cent rauf für diese Steuer im Tarnanzug ist aber netto eine Erhöhung um 160 Cent und nun wirklich keine besonders soziale Großtat, sondern eher eine Verarschung…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.