Separatisten fordern ukrainischen Präsidenten zum Duell

PlotnizkiIgor_WikipediaCC_Плотницкий,_Игорь_ВенедиктовичDas kommt davon, wenn der russische Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin sich laufend wie ein Indianer mit bloßem Oberkörper auf einem Pferd dahinjagend oder bei der Tigerjagd zeigt: Seine Statthalter in der Ostukraine haben sich jetzt mit dem Indianervirus H5N99 angesteckt.

Der Mann auf dem Verbrecher-Wikipedia-Foto mit dem intelligenten Gesichtsausdruck ist der Separatistenführer von Luhansk Igor Wenediktowitsch Plotnizki, ein ehemaliger Major der sowjetischen Armee. Er hat den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko jetzt zum Duell nach Indianermanier gefordert.

Als Regeln gibt er gleich vor, dass der Gewinner der Gegenseite seine Bedingungen diktieren dürfe. „Jede Partei darf zehn Zeugen und zehn Medienvertreter mitbringen“ – auch eine Live-Übertragung im Fernsehen sei ihm recht, so Plotnizki. „Ich überlasse Ihnen die Wahl des Ortes und der Waffen.

Da hat ja jemand schon richtig nachgedacht – dass der das überhaupt kann…

Die Reaktion aus Kiew war eindeutig: Der Rebellenführer sei „nur eines einzigen Duells würdig: dem mit der ukrainischen Justiz„, antwortete Außenamtssprecher Jewgen Perebjinis auf Twitter. Plotnizki wird beschuldigt, eine ukrainische Luftwaffenpilotin nach Russland entführt zu haben.

Im Internet löste Plotnizkis Duell-Forderung ein lautes, aber auch lustiges Echo aus. Zur Wahl der Waffen kommen da Vorschläge, von denen ein „Schachbrett“ oder ein Duell in „englischer Sprache“ meine Favoriten sind. Man könnte darüber lachen – wenn Krieg nicht so eine ernste Sache wäre.

Solche Halbaffen machen deutlich, was da in der Ukraine wirklich passiert und wes Geistes Kind die Bewunderer und Vasallen des russischen Präsidenten Putin (Indianername: „Der mit den Kranichen fliegt“) sind.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Internet, Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.