Sharehoster sind nach der Verhaftung von Kim Schmitz auf dem Rückzug

Obwohl sie im Grunde nichts Verbotenes tun, reagieren die Sharehoster nervös auf die auf Betreiben der USA und des FBI erfolgte Festnahme von Megaupload-Gründer und -Eigentümer Kim Schmitz in Neuseeland und die Beschlagnahme seiner Wertsachen.

So hat schon vorgestern der Sharehoster FileSonic mit dem Hinweis „Alle Funktionen zum Dateiaustausch sind abgeschaltet, sie können Ihre Dateien nur noch selbst wieder herunterladen.“ alle Sharing-Funktionen abgeschaltet.

Sharehoster stellen einfach nur Speicherplatz zur Verfügung, in dem die Benutzer ihre Dateien abspeichern und auch Dritten den Zugriff gestatten können. Gedacht ist dabei an Urlaubsfotos und Ähnliches. Uploaded.to hat seinen Dienst für die USA gesperrt, Fileserve und Filejungle  stoppten ihre Bonusprogramme für Uploader usw.

Was passiert, wenn auf dem Petersplatz jemand ermordet wird? Wird der Pabst verhaftet und das Vermögen der Katholischen Kirche beschlagnahmt?

Nachdem uns die sogenannten „Rechteinhaber“ mit Hilfe gewulffter Politiker das Recht auf unsere Privatkopie genommen haben, ist dies nun der zweite Schritt, dahin, die Menschen für die Ausübung Ihrer Rechte zahlen zu lassen. Es kann nicht mehr lange dauern, bis wir für Wasser zum Trinken und sogar die Luft zum Atmen von „Rechteinhabern“ abkassiert werden. Schöne neue Welt…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Sharehoster sind nach der Verhaftung von Kim Schmitz auf dem Rückzug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.