Sicherheitsfirma ESET entdeckt Spionage durch AutoCAD-Wurm

Der von der Sicherheitsfirma ESET gefundene AutoCAD-Wurm wurde offensichtlich für die Industriespionage entwickelt. Er greift Installationen des Konstruktionsprogramms AutoCAD an und verschickt vom Anwender damit erstellte Dateien auf Mailaccounts bei Providern in China.

Mit Unterstützung der chinesischen Behörden fand man über 100.000 Emails, die von diesem Schadprogramm verschickt wurden, vor allem mit AutoCAD erstellte Konstruktionspläne.

Verbreitet wurde der Wurm nach einem Blogartikel von ESET zunächst über eine ACAD-Vorlage, die auf einer Internetseite aus Peru zum Download angeboten wurde. Auf einem befallenen System verbreitet sich der Schädling mit dem Namen ACAD/Medre.A dann auch per Email weiter.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.