Sicherheitslücke zu verkaufen

Lockere 250.000 US-Dollar soll gerade eine Zero Day-Sicherheitslücke in Apple’s iOS nach Informationen von Heise beim Verkauf erbracht haben. Das sind Sicherheitslücken in einer Software, die dem Hersteller noch nicht bekannt und auch noch nicht geschlossen sind.

Ein Hacker mit dem Pseudonym „the Grugq“ betätigt sich seit längerer Zeit als Makler zwischen den Findern der Sicherheitslücke und möglichen Abnehmern. Bei Erfolg kassiert er 15 % als Provision.

Wer eine gefundene Zero Day-Lücke direkt dem Hersteller meldet, bekommt dafür bestenfalls ein paar tausend Dollar.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.