Sicherheitsprobleme bei unseren Patientendaten

Elektronische_Gesundheitskarte_AOKUnbefugte können immer noch mit wenigen Telefonaten und ein paar Mausklicks Details zu Arztbehandlungen, Diagnosen, verordneten Arzneien, Klinikaufenthalten und andere intime Informationen abfragen„, berichtete rp-online am Wochenende.

Die Redaktion von rp-online hat bei der Barmer GEK einen ähnlichen Trick versucht wie 2015 schon einmal das ZDF. Der Trick funktioniert immer noch…

Man richtet einfach ein Email-Konto auf den fremden Namen ein und registriert sich dann mit Namen, Geburtsdatum und Versicherungsnummer bei der Krankenkasse. Dann ruft man bei der Kasse beziehungsweise ihrem Internet-Service an, gibt eine Adressänderung durch und aktiviert online den Service „Patientenquittungen“. Der per Post verschickte Sicherheitsschlüssel geht dann an die geänderte Adresse – und der Empfänger kann sämtliche Versicherungsdaten eines Fremden abrufen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.