Siemens bringt späten Patch gegen Stuxnet

Siemens hat jetzt viel zu spät etwas gegen den Stuxnet-Wurm getan, der Sicherheitslücken nutzte, die schon 2010 bekannt waren. Dummerweise hat der Wurm Stuxnet auch ein Verfalldatum (24.6.2012) und verbreitet sich auch seither nicht mehr.

Mit diesem von den USA und Israel in Auftrag gegebenen Wurm wurden viele Zentrifugen des iranischen Atomprogramms zerstört. Damit wurde das iranische Atomprogramm um Jahre zurückgeworfen.

Inzwischen gibt es nach Informationen von F-Secure aus Finnland einen neuen Wurm, der im Iran kursiert. Auch er stört die Atomanlagen und spielt auch den Song „Thunderstruck“ von der Hardrock-Band AC/DC ab.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.