Skandal: Apotheken in Deutschland verkaufen vertrauliche Daten von Patienten und Ärzten an die Pharmaindustrie

ApothekeNach Informationen des SPIEGEL werden in Deutschland Millionen Ärzte und Patienten hemmungslos ausgespäht. Datenschützer warnen davor, dass das  Apothekenrechenzentrum VSA aus München Patientendaten in unzureichend verschlüsselter Form an Marktforschungsunternehmen verkauft.

Zu den Kunden von VSA zählen Firmen wie der in mehr als hundert Ländern vertretene amerikanische Konzern IMS Health. Alleine dies Unternehmen verfolgt nach eigenen Angaben die Krankheiten von mehr als 300 Millionen Patienten, unter denen sich auch „42 Millionen verschiedene gesetzlich Versicherte“ in Deutschland. „Viele Patientenkarrieren sind bis 1992 zurück verfolgbar„, heißt es in einem internen Papier des Unternehmens.

Das sind die Patientendaten der Hälfte unseres 80 Millionen-Volkes!

Dem SPIEGEL liegt nach eigenen Angaben ein Angebot von IMS an den französischen Pharmakonzern Sanofi-Aventis vom April 2012 vor. Darin bietet IMS die Informationen aus Insulinrezepten, „patientenindividuell“ und mit „zwölf Monats-Updates„, für 86.400 Euro an.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.