Skype verbirgt IP-Adresse und löst Gelesen-Problem

SkypeUpd201601Lange haben insbesondere Gamer drauf gewartet: Skype verbirgt jetzt die IP-Adresse seines Nutzers vor den Mitspielern. Das gab Microsoft vorgestern in einem Blog-Eintrag zum Messenger bekannt.

Diese Änderung gibt es sowohl bei Skype für Smartphones als auch für Notebooks und Desktop-Systeme. Sie soll insbesondere Spieler ansprechen, die Moba-Spiele wie beispielsweise Dota 2 oder LoL zocken.

Bei diesen Online-Multiplayer-Spielen verwenden die Team-Mitglieder Skype normalerweise zur Kommunikation untereinander, wodurch sie bisher schnell zu Zielen von DDoS-Attacken wurden. So mußte zum Beispiel das erste Match des zweiten Tages von The International, dem größten Dota-2-Turnier, wegen solcher Angriffe um mehrere Stunden nach hinten verschoben werden.

Erfreulicherweise hat das Update bei mir auch dafür gesorgt, daß die kleinen orangefarbenen Pünktchen, die auf ungelesene Nachrichten hinweisen, nach dem ansehen der Nachrichten verschwinden und nicht erst, wenn man selbst diesem Kontakt wieder eine Nachricht abgeschickt hat.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.