Smartphones bei Microsoft sind gefählich

Lumia540Man solle sich als Microsoft-Mitarbeiter besser nicht mit einem Smartphone in der Nähe von Boß Satya Nadella sehen lassen, weil die Gefahr hoch ist, dafür gefeuert zu werden, heißt es hinter vorgehaltener Hand.

Aktuell rätseln die Mitarbeiter, ob man in einer unvermeidlichen Situation (Mit Sadella im Fahrstuhl und es kommt ein Anruf…) besser Windows Phone, Android oder gar ein iPhone benutzt. Aber vermutlich ist bei Microsoft zurzeit jedes Smartphone arbeitsplatzgefährdend…

Denn der Softwareriese streicht schon wieder Tausende Jobs. Über die im Mai angekündigten 1850 Stellen hinaus will Microsoft bis Juni 2017 noch weitere 2850 Jobs streichen.

Neben der inzwischen schon stark dezimierten Smartphone-Sparte sind dabei auch weltweit Stellen im Vertrieb betroffen, heißt es im Jahresbericht des Unternehmens für die US-Börsenaufsicht.

Microsoft baut seine Smartphone-Sparte wegen des mangelnden Erfolges seines Mobilbetriebssystems Windows Phone deutlich ab. In letzten Geschäftsjahr wurden schon insgesamt 7.400 Leute entlassen – überwiegend aus dem Smartphone-Segment.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, Mobilgeräte, News, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.