Sonos: Zuviel gelieferte Lautsprecher geschenkt

Diese Woche wurde bekannt, dass es bei Sonos beim Versand bestellter Produkte viele Fehler gegeben hat. Die Kunden hätten reichlich unbestellte Ware erhalten – und meist sei dafür auch Geld abgebucht worden. Jetzt dürfen die ungewollt Belieferten die Lautsprecher ohne Bezahlung behalten.

Fünf Produkte sechsmal geliefert und abgebucht

Beispielsweise hatte ein Kunde fünf Produkte bei Sonos bestellt: Eine Arc-Soundbar, eine Wandhalterung dazu, einen One-Lautsprecher, einen Roam-Lautsprecher und einen Sonos-Plattenspieler.

Alle fünf Produkte wurden je sechs Mal geliefert, berichtete dazu The Verge. Das machte es dem Kunden schon problematisch, die 30 nicht bestellten Produkte überhaupt im Haus zu lagern.

Nach zunächst recht kundenunfreundlichen Reaktionen hat der Audiohersteller Sonos jetzt zu den Fällen der wegen eines Software-Fehlers versehentlich mehrfach versandten Bestellungen erklärt, dass Betroffene die überzähligen Geräte nicht zurückschicken und auch nicht bezahlen müssten. So sagte es jetzt eine Sprecherin des Unternehmens dem Technik-Magazin The Verge.

Screenshot: Sonos

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.