Sony hat Faceplates für die PS5 patentieren lassen

Schon im November 2020 hat Sony ein britisches Unternehmen mit juristischem Druck dazu gebracht, alternativen Gehäuseschalen (Faceplates) für die Playstation 5 nicht mehr zu verkaufen. Das geschah direkt vor dem Verkaufsstart der neuen Spielekonsole.

Jetzt wurde bekannt, dass Sony fast zeitgleich in den USA ein Patent für diese sogenannten Faceplates eingereicht hat – und dass der Antrag am 16. November 2021 offiziell durch die zuständige Behörde genehmigt wurde.

Das könnte heißen, dass Sony bald mit dem Verkauf eigener Gehäuseschalen beginnt. Bisher gibt es die Playstation 5 nur in Weiß.  Die Faceplates lassen sich mit wenigen Handgriffen abnehmen, um sie gegen neue auszutauschen – die dann in allen möglichen Designs gehalten sein könnten.

Das Gamepad der Konsole ist aktuell in Weiß, Schwarz und Dunkelrot zu haben. Das wären dann ja auch passende Farben für die Faceplates. Vermutlich dürften viele Spieler für einen einheitlichen Look im Wohnzimmer gerne ein paar Euro zusätzlich ausgeben.

Das Potential von Designer-Faceplates

Sony könnte natürlich auch Spezialausgaben der Playstation 5 mit Gehäuseschalen aller Art veröffentlichen, so wie es nahezu sämtliche Konsolenhersteller schon immer machen, zum Beispiel begleitend zum Start besonderer Spiele. So hat Microsoft etwa aktuell eine Xbox Series X im Design von Halo Infinite im Angebot.

Es wäre doch sehr erstaunlich, wenn Sony leicht verdientes Geld liegen lassen würde. Und auf Auktionsplattformen findet man schon jetzt haufenweise nicht lizenzierte Faceplates für die Playstation 5 – die allermeisten davon sind übrigens schwarz.

Es werden aber auch bunte und sogar goldene Gehäuseschalen angeboten. Die Preise dafür liegen bei 20 bis 30 Euro – wobei Sony selbst als Original-Hersteller vermutlich noch ein paar Euro mehr verlangen könnte…

Bild: Sony

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.