Sony Music presst wieder Schallplatten

Man mag es kaum glauben, aber nach fast 30 Jahren will Sony Music jetzt wieder in die Schallplattenproduktion einsteigen. Ein Bericht des japanischen Asian Review sagt, dass in einem alten Presswerk in der japanischen Präfektur Shizuoka bereits im kommenden März wieder Schallplatten gepresst werden sollen. Sony hatte die Schallplattenfertigung in Japan 1989 eingestellt, nachdem sich die CD im Markt durchgesetzt hatte.

Dem Bericht nach hat Sony Music schon im Februar in einem Tonstudio in Tokio die notwendigen Anlagen für die Produktion der Master installiert. Von den Master-Platten werden dann im Presswerk die Kopien hergestellt. Allerdings gibt es Probleme, das Wissen um die Herstellung solcher Master zu reaktivieren, denn das ist mit den Ingenieuren Ende der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts in Rente gegangen.

Den fast verwesten Vater eines toten Pferdes reiten

In unseren Post-Thinking-Zeiten gelten ja Medien, die nicht in die Tasche passen und sich nicht teilen lassen, eher als uncool.

Auch der Nachfolger der Schallplatte, die CD, ist ja inzwischen schon mausetot. Die Leute bevorzugen aktuell Musikdateien, von denen man Tausende auf einem USB-Stick bereithalten oder die man jederzeit und an jedem Ort von Netflix, Apple Music und anderen Musik Rechtehändlern abrufen kann.

Wenn man der Kundschaft jetzt auch noch die Speichersticks (natürlich nur zur Terrorbekämpfung) verbieten könnte, hätten sich die feuchten Träume der Rechtehändler doch voll erfüllt.

Als Käufer von Musik auf Vinyl-Platten reitet man also nicht etwa das sprichwörtliche tote Pferd, sondern im Grunde dessen schon fast verwesten Vater!

Deshalb frage ich mich schon, wer eigentlich für den Techno-Schrott des vergangenen Jahrhunderts noch Geld ausgibt. Das ist ähnlich verrückt wie die Mär vom Röhrenverstärker, mit dem angeblich ein moderner VFet-Verstärker nicht mithalten kann.

Bild: Plattenladen in Nantes, Mot2, CC BY-SA 3.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.