Spahns AstraZeneca-Impfstopp ist unterlassene Hilfeleistung

Wie der vorherige Artikel zum „Technoking of Tesla“ zeigt, gibt es heute mal wieder einiges an Bullshit zu berichten.

Top of the Pops sind dabei aber nicht der erfrischende Tesla-Chef Elon Musk und sein „Master of Coin“, sondern die CDU-Wundertüte aus Ahaus im Münsterland namens Jens Spahn, die bei uns mehr schlecht als recht den Gesundheitsminister abgibt.

Die Créme de la Créme des deutschen Gesundheitswesens fehlentscheidet

Gestern verkündete Spahn der erstaunten Öffentlichkeit, dass er zusammen mit dem Tierarzt vom Robert-Koch-Institut (RKI) Lothar Wieler und Klaus Cichutek vom Paul-Ehrlich-Institut (SEI) entschieden hat, die Impfungen mit dem Serum von AstraZeneca in Deutschland sofort zu stoppen.

Erhellendes zur Mathematik der Todesfälle

Als Begründung musste dazu herhalten, dass es in Deutschland bei ca. 1,6 Millionen Impfungen bisher 7 Fälle von Trombosen in Hirnvenen (Sinusvenenthrombosen) gab, von denen drei tödlich endeten. Das entspricht 0,00018 % der Geimpften entsprechend 0,0018 Promille oder 1,8 ppm (parts per million).

Diese Fallzahlen sind angesichts von dreistelligen täglichen Todesraten mit Corona in Deutschland aber dermaßen gering, dass man zum besseren Verständnis ein Beispiel bemühen sollte:

Unser Münsterland-Städtchen Lüdinghausen hat ca. 25.000 Einwohner. Um statistisch einen Todesfall durch Impfung mit AstraZeneca hervorzurufen, müssten alle Einwohner von 25 Städten der Größe von Lüdinghausen vollständig durchgeimpft werden.

Und dabei steht überhaupt nicht fest, dass die drei Todesfälle in Deutschland wirklich durch die Impfung mit AstraZeneca verursacht wurden!

Spahns Impfstopp kommt unterlassener Hilfeleistung gleich

Vergleicht man das mit der Anzahl von Todesfällen, die sich durch die von Politikern wie Spahn immer weiter verschleppten Maßnahmen wie die Immunisierung der gesamten deutschen Bevölkerung zwangsweise ergeben, kommt das Stoppen der Impfungen mit AstraZeneca einer unterlassenen Hilfeleistung gleich, die täglich eine dreistellige Zahl von Todesopfern fordert.

In Großbritannien wird der AstraZeneca-Impfstoff weiter verimpft. Bisher gab es dort bei 11 Millionen Impfungen mit AstraZeneca nur 3 Fälle von Sinusvenenthrombosen, das liegt im Wahrscheinlichkeitsbereich eines Hauptgewinns im Lotto! So gesehen spielt Jens Spahn Lotto mit dem Leben aller bisher ungeimpften Deutschen…

Foto: Jens Spahn, Prime Blue, CC BY-SA 4.o

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, Lokales, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.