Spamhaus unter massivem Beschuss

spamhausSeit letzter Woche läuft der nach ZDNet „größte Angriff der Computergeschichte“ gegen die niederländische Organisation Spamhouse, die schwarze Listen zur Spamabwehr herausgibt.

Der ebenfalls niederländische Problem-Hoster Cyberbunker steht jetzt auch auf der Liste. Die Kunden von Cyberbunker bleiben anonym und außer Kinderporno und Terrorismus soll dort alles erlaubt sein.

Deshalb wird Cyberbunker hinter den massiven DDoS-Angriffen vermutet, die indirekt über DNS-Abfragen um Faktor 100 verstärkt werden. So können die Angreifer beispielsweise mit 1 Gigabyte eigenem Verkehr 100 Gigabyte Verkehr bei Spamhaus erzeugen.

Von den Gegenmaßnahmen soll das gesamte Internet betroffen sein – Webseiten sind schwerer als sonst zu erreichen. Spamhaus selbst konnten die gefrusteten Spammer allerdings wegen seines riesigen DNS-Server-Systems bisher nicht aus dem Netz kegeln…

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.