Spieledesigner feuert die Diskussion um Internetzwang bei der XBox an

Microsoft Xbox LogoMicrosoft-Manager Adam Orth hat sich wegen seiner Unterstützung für eine Zwangsinternetverbindung der nächsten Xbox den Unmut der Spielercommunity zugezogen.

Jetzt verteidigt ihn jemand, der in der Spielszene viel Achtung genießt: Ex-Epic-Designer Cliff Bleszinski.

Cliff Bleszinski ist überzeugt (worden?), dass es in Zukunft weit verbreitet sein werde, dass Computer- oder Unterhaltungshardware nur mit einer Internet-Verbindung zu den Servern des Herstellers arbeiteten.

„Es kommt schnell, und wahrscheinlich für die Mehrheit der Geräte, die ihr besitzt“, schreibt Bleszinski unter der Überschrift „Gewöhnt euch daran“ in einem Beitrag auf Tumblr.

Die meisten Spieler lehnen diese „Always-on“-Pflicht ab – und sein bedingungsloses Eintreten für den Internetzwang und die damit verbundenen Nachteile der Käufer / Benutzer wird ihn wohl ein Gutteil seiner Reputation kosten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.