Steinbrück und Merkel – die Wahl zwischen Pest und Cholera

Gestern hat ja der Millionär Steinbrück, der für die deutsche Arbeiterpartei SPD als designierter Kanzlerkandidat auftritt, die Daten seiner Vorträge veröffentlicht. Danach hat dieser pseudosozialdemokratische wackere Wirtschaftsmann in drei Jahren mehr als eine Million Euro beim „Klassenfeind“ verdient.

Der Arbeiter im prekären Arbeitsverhältnis wählt die SPD schon länger nicht mehr und der normale Nicht-mehr-Arbeiter in Hartz 4 auch nicht. Wie soll denn der bei Banken, Sparkassen und Wirtschaftsvereinigungen offensichtlich beliebte Millionär Steinbrück jetzt die in Scharen der SPD weggelaufenen Wähler zurück holen?

Wenn es darum ginge, Bänker und andere Profiteure auf Seiten des Kapitals anzulocken, wäre das mit Steinbrück sicher kein Problem. Denn er hat zusammen mit Schröder und Steinmeier maßgeblich dazu beigetragen, dass es Hartz 4, 1-Euro-Jobs und prekäre Arbeitsplätze gibt. Der Finanzkrise hat er als Finanzminister in Deutschland Tür und Tor geöffnet, als er die bis dahin bestehenden Regulierungen der Märkte auflöste.

Wen sollen die Deutschen Arbeitslosen oder prekär beschäftigten denn als Alternative wählen? Die Merkel, die ihnen auch noch die Finanzierung der nicht ans Stromnetz anschließbaren Windräder in der Nordsee vom Hartz 4 abgehen läßt, verhält sich zu Banken- und Wirtschaftsfreund Steinbrück wie Pest zu Cholera. Also kein realistisches Angebot für eine menschenwürdige Zukunft der Armen in Sicht.

Jetzt kommt die Krise auch auf Deutschland zu. Gestern wurde bekannt, dass die Arbeitslosigkeit in Deutschland im Jahresvergleich wieder hoch geht. Bald wird es auch in Deutschland Unruhen wie in Griechenland und Spanien geben, wo viele Leute inzwischen auf der Straße leben müssen. Und ein Peer Steinbrück ist sicher das ungeeignetste Mittel dagegen. Viele vermuten ja auch, dass der designierte Kanzlerkandidat eher als designierter Vizekanzlerkandidat im Ring steht.

Foto: Dirk Vorderstraße, CC-Lizenz

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.