Steuerfahnder bei Amazon

Amazon ist schon immer dafür bekannt, dass es bei seinem weltweiten Geschäft Steuerlöcher nutzt, wo immer nur möglich. Nach einem Bericht des Guardian steht dem Versandhändler jetzt eine Überprüfung durch britische Steuerfahnder ins Haus.

Im Vereinigten Königreich hat Amazon in den letzten drei Jahren 7,5 Milliarden Pfund Umsatz gemacht – jedes vierte im Lande verkaufte Buch kam von Amazon. Der Umsatz wird aber einer schweizer Tochter zugerechnet, denn dort werden weniger Steuern bezahlt. Die Zentrale in England wird nur als Vertragserfüller bezeichnet. Kaufverträge britischer Kunden werden sogar mit der luxemburger Niederlassung Amazon SARL gemacht.

Da bleibt für das Königreich nur ein Umsatz von knapp 150 Millionen Pfund im Jahr. In den USA geht Amazon ähnlich vor…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.