Streit um Senkung des Rundfunkbeitrags

gezDie Senkung des Rundfunkbeitrags ist unter den Bundesländern umstritten. Trotz der näherrückenden Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag in Berlin ist nach einer Umfrage der dpa noch keine gemeinsame Linie zu erkennen.

Länder wie Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen sind dagegen oder haben Bedenken, dass der Beitrag wie von der Expertenkommission KEF vorgeschlagen ab 2017 von 17,50 Euro auf 17,20 Euro im Monat zurückgeht.

Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern hingegen machen sich für eine Entlastung der Bürger stark. Vermutlich werden die Regierungschefs erst bei ihrer Sitzung im Oktober eine Entscheidung dazu fällen.

Der Rundfunkbeitrag ist eigentlich eine verkappte Steuer, denn auch wer keine Rundfunk- oder Fernsehgeräte besitzt, muß sie bezahlen. Der frechste Etikettenschwindel des Jahrhunderts bisher.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.