Streit zwischen Netflix und Providern bremst das Internet aus

Netflix_Wikipedia_CoolcaesarWie unsere Zukunft mit den massiv auch auf den deutschen Markt drängenden Streaming-Provider von Netflix über Amazons Fire TV bis zu Entertain von der Telekom aussehen wird, zeigt ein Blick über den großen Teich in die USA.

Manche Unternehmen können dort zeitweilig ihrem Geschäft kaum noch nachgehen – nur weil Netflix einen neuen Vertrag zur Durchleitung seiner Daten mit einem Internetprovider abgeschlossen hat.

Der Streit um den Streaming-Traffic zwischen großen Peering-Providern und den Versorgern von Privathaushalten Fernsehen und Video in den USA eskaliert gerade.

Wenn Leitungen von Mitarbeitern, die über ein Virtual Private Network (VPN) von ihrem Heimbüro aus für ihren Arbeitgeber tätig sind, plötzlich sehr langsam werden, liegt das immer häufiger daran, dass für den Anwender nahezu unsichtbare Provider sich um Geld streiten.

Zu diesem Schluss kommt Juraprofessorin, Journalistin und Netzaktivistin Susan Crawford in einem bemerkenswerten und sehr langen Artikel, den sie auf der Plattform Medium.com veröffentlicht hat.

Einen weiterführenden Bericht zu diesem Thema finden Sie auch bei Golem.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.