Sturm gegen sinnlose und teure Offshore-Windkraftwerke

OffshoreWindparksNach einem Bericht von Spiegel Online fordern Verbraucherschützer einen Stopp neuer Offshore-Windkraftprojekte auf hoher See. „Der Bau von Seewindanlagen weit draußen und tief im Meer stellt sich immer mehr als ein ökonomischer und technologischer Irrläufer heraus„, liest man in einer aktuellen Analyse des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, aus der auch die Nachrichtenagentur dpa zitiert.

International wird sich allenfalls Seewind in Küstennähe durchsetzen, was aber in Deutschland wegen des Wattenmeers nicht infrage kommt„, äußert Energieexperte Holger Krawinkel in dieser Analyse. Je schneller der Ausstieg aus dem Offshore-Ausbau vereinbart werde, umso geringer seien die negativen Folgen und vor allem die Zusatzkosten für den Verbraucher.

Der Bundesregierung plant aber immer noch Anlagen mit einer Leistung von 10.000 Megawatt in der Nord- und Ostsee bis 2020, bis 2030 sollen es sogar 25.000 Megawatt sein. Zurzeit sind erst ca. 200 Megawatt installiert.

Bild: Wikipedia CC – Dirk Hochhaus

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.