Superhack bei Yahoo: Erste Sammelklage

YahooHack201608

Fast zwei Jahre bis zur Information der Nutzer

Daß Yahoo den Angriff mit gelungenem Diebstahl von über einer halben Milliarde Datensätzen erst nach fast zwei Jahren bemerkt haben will, ist kaum glaubhaft und vermutlich eher dem Wunsch geschuldet, vor dem Verkauf des Unternehmens an Verizon diesen Deal nicht zu gefährden.

Nur ein Tag zur postwendenden Sammelklage

Anders als Yahoo brauchten die betroffenen Nutzer aber nur genau einen Tag für ihre Reaktion. Vorgestern musste Yahoo den größten Hack aller Zeiten offiziell zugeben, und schon gestern wurde die erste Sammelklage des New Yorker Yahoo-Users Ronald Schwartz bekannt, weshalb der Fall jetzt auch Schwartz v. Yahoo (Case No. 16-cv-05456) heißt.

Weitere Details zum Fall Schwartz v. Yahoo hat Heise veröffentlicht.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Superhack bei Yahoo: Erste Sammelklage

  1. Pingback: Verizon will eine Milliarde weniger für Yahoo bezahlen | Klaus Ahrens: News, Tipps und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.