Tausende Entlassungen bei Prozessorhersteller Intel

intellogoZum Jahresende 2015 arbeiteten noch 107.000 Menschen für den Halbleiterhersteller Intel aus den USA. Bis zum Jahresende 2016 will das Unternehmen Tausende Stellen streichen.

Direkt nach Bekanntgabe der Zahlen des ersten Quartals soll der “Haircut” beginnen, bei dem einige Abteilungen um zweistellige Prozentbeträge verkleinert werden.

Intel ist ein sehr profitables Unternehmen mit mehr als 60 Prozent Umsatzrendite und laut Vorschau werden für das laufende Jahr 2016 durchaus mehr als 5 Prozent Wachstum erwartet.

Früher hätte man sich gefragt, wieso ein so gut laufendes Unternehmen so viele Menschen arbeitslos machen will, die ja alle zu seinem Erfolg beigetragen haben.

Heute braucht man sich das nicht mehr zu fragen, denn die Eigentümer der Produktionsmittel machen das jeden Tag und auch hier in Deutschland. Das nennt sich Neoliberalismus und dient der Maximierung der Gewinne der Anteilseigner ohne Rücksicht auf das Wohlergehen der abhängig arbeitenden Bevölkerung.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, News, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.