Teamviewer steigert Umsatz um 40 Prozent

Teamviewer hat im abgelaufenen Jahr 2020 seine abgerechneten Umsätze (Billings) deutlich gesteigert. In der Coronakrise sei der Umsatz um 40 Prozent auf 456 Millionen Euro gestiegen, teilte der schwäbische Anbieter von Fernwartungssoftware heute unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit und lag damit sogar leicht über der eigenen Prognose.

Der Gewinn wird erst im Februar veröffentlicht

Währungsbereinigt wuchsen die Billings im vierten Quartal noch um 32 Prozent. „Für 2021 sind wir weiterhin sehr zuversichtlich, unseren Wachstumskurs fortzusetzen“, äußerte sich dazu Finanzchef Stefan Gaiser. Am Jahresende hatte Teamviewer rund 584 000 Kunden – das ist auf Jahressicht ein Zuwachs von einem Viertel.

Anfang Februar will Teamviewer detailliert Einblick in das Gesamtjahr geben und dann auch die Gewinnzahlen für 2020 veröffentlichen. Bisher gab das Unternehmen nur bekannt, dass die Marge beim bereinigten Betriebsgewinn (Ebitda) 2020 mit 56 Prozent auf dem Vorjahresniveau lag.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.