Zwei Telefongesellschaften helfen britischem Geheimdienst beim Ausspionieren deutscher Telefon- und Internetdaten

GCHQ-aerial

Das von Edward Snowden offengelegte britische Ausspähprogramm mit dem Codenamen „Tempora“ hat nach einem Bericht des Focus  systematisch Internet- und Telefondaten aus Deutschland ins Visier genommen.

Der britische Geheimdienst GCHQ hat im Rahmen von Tempora unter anderem auch das Glasfaserkabel TAT-14 angezapft, über das ein großer Teil der deutschen Übersee-Kommunikation läuft. Das berichteten sowohl der Norddeutsche Rundfunk (NDR) als auch die „Süddeutsche Zeitung“ („SZ“). Beide Medien beziehen sich dabei auf geheime Unterlagen, über die der ehemalige Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA Edward Snowden verfügt.

Beim Bespitzeln sollen dem britischen Geheimdienst GCHQ zwei Telefongesellschaften den willfährigen Helfer gemacht haben. Angeblich soll es sich dabei um die Firmen Vodafone und British Telecommunications handeln.

Während die deutsche Regierung Listen mit Fragen per Schneckenpost auf den Weg nach England bringt, geht der Datenklau übrigens munter weiter. Bleiben sie also besser vorsichtig beim Telefonieren und Surfen im Internet!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Zwei Telefongesellschaften helfen britischem Geheimdienst beim Ausspionieren deutscher Telefon- und Internetdaten

  1. Pingback: Alternatives DNS ORSN wegen Prism und Tempora reaktiviert

  2. Pingback: Prism und Tempora lassen ORSN wieder aufleben | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.