Telefónica (O2) beendet übles Schufa-Pilotprojekt

Nach massiven Protesten von Datenschützern und Politikern hat der Provider Telefónica/O2 jetzt sein umstrittenes Pilotprojekt Check Now mit der Auskunftei Schufa eingestellt.

Was mögen sie erwartet haben?

„Die Ergebnisse dieses Tests haben unsere Erwartungen leider nicht erfüllt“, ließ der Telekommunikationsanbieter Telefónica/O2 dazu vorgestern wissen. „Daher hat Telefónica/O2 heute beschlossen, den Test zu beenden und das Check-Now-Verfahren der Schufa nicht mehr länger zu nutzen.“

Details zum Schufa-Projekt Check Now

Bei dem schwer unter Beschuss geratenen Pilotprojekt hat Telefónica/O2 zusammen mit der Schufa deren neues Produkt Check Now getestet. Bei diesem Projekt sollten Verbraucher mit einem schlechten Schufa-Score ihre Kontoauszüge für die Auswertung durch die Kreditauskunftei zur Verfügung stellen, so dass die Betroffenen je nach Ausgang der Auswertung dieser intimsten Daten möglicherweise trotzdem noch einen Vertrag oder Kredit bekommen können.

Den Test von Check Now begründete Telefónica damit, dass es „vereinzelt potenzielle Kunden“ gebe, „deren Vertragswunsch aufgrund einer fehlenden beziehungsweise unzureichenden oder älteren negativen Bonitätsinformation abgelehnt werden musste, obwohl ihre aktuelle finanzielle Situation völlig unproblematisch war“.

Insgesamt sollen an dem Pilotprojekt laut Telefónica rund 100 Menschen freiwillig teilgenommen haben, wozu sie der Schufa explizit einen Auftrag erteilen mussten. Der Konzern unterstrich: „Das Verfahren bietet die Schufa den Verbrauchern in komplett eigener datenschutzrechtlicher Verantwortung an.“

Wie man sich mit einem kleinen Häkchen komplett nackig macht

Das Projekt lief seit Anfang dieses Monats. In dieser Zeit konnte die Telefónica-Kundschaft bei einer O2-Bestellung freiwillig ein kleines Häkchen im Bestellformular setzen, das der Schufa dann den Zugriff auf das Konto gewährte. Check Now wurde von Datenschützern und Politikern in den vergangenen Tagen heftigst kritisiert.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.