Telefónica O2 weiter in der Verlustzone

Gestern gab Telefónica Deutschland bekannt, dass sie den Umsatz im zweiten Quartal leicht um 0,3 Prozent auf 1,79 Milliarden Euro steigern konnte. „Den Effekten von Covid-19 konnten wir uns allerdings nicht ganz entziehen“, sagte der Vorstandschef des Telcos Markus Haas. Zum Quartalsende hin habe sich die Geschäftsdynamik „wieder aufgehellt“.
Beim Mobilfunk ging der Umsatz um 3,3 Prozent zurück. Der Zuwachs beruht auf einer Steigerung bei den Geräteverkäufen.

Sollte Corona nicht das Telefon-Geschäft stärken? *grübel*

Eigentlich würde man ja erwarten, dass Menschen, die durch die Coronakrise genötigt sind, zu Hause zu bleiben, mehr telefonieren als vorher – was sie ja auch tun. Und auch Unternehmen und Schulen üben sich in Videokonferenzen aller Art ein, was auch zu mehr  Verkehr im Internet führt. Last not least surfen gelangweilte (weil eingesperrte) Menschen zu Coronazeiten auch mehr im Internet, was ebenfalls die Kassen von Telcos klingeln lassen sollte.

Mit seiner Erklärung untersteicht Telefónica die Abzocke beim Roaming:

Die Erklärung des Vorstandschefs lässt tief blicken. Haas erläuterte, dass die Coronapandemie mit ihren Reisebeschränkungen für fehlende Roamingeinnahmen sorgte. Das ist nur nachvollziehbar, wenn Deckungsbeiträge des Unternehmens hauptsächlich durch Roaming erzielt werden – nicht wirklich ein Zukunftsmodell.

Insgesamt sank der Verlust des Netzbetreibers im zweiten Quartel von 49 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 18 Millionen Euro. Konkurrent Deutsche Telekom wird seine Ergebnisse für das zweite Quartal erst am 13. August vorstellen.

Schnellen 5G-Mobilfunk gibt es bei Telefónica bisher noch nicht…

Laut dem Mobilfunkbetreiber laufen die Vorbereitungen für den Aufbau eines 5G-Netzes angeblich schon auf Hochtouren. Doch das Unternehmen hat noch keinen öffentlichen 5G-Standort für den kommerziellen Betrieb freigeschaltet. Nur in Berlin wurde am eigenen Basecamp des Konzerns in der Mittelstraße im März ein kleines 5G-Indoor-Campus-Netz eingerichtet.

Telefónicas Mutterkonzern in Madrid gibt seine Quartalsergebnisse erst heute bekannt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.