Telekom macht ab 2. Mai keine Festnetz-Flatrates mehr

telekomDie Deutsche Telekom hat jetzt offiziell bestätigt, dass sie künftig für alle Breitbandanschlüsse im Festnetz eine Volumendrosselung einführt, nachdem diese Information vorab durchgesickert war.

Ab 2. Mai gehört zur Leistungsbeschreibung bei allen neuen Festnetzverträgen eine Bandbreiten-Drossel, die abhängig vom Transfervolumen ist. Bestandskunden sind davon zunächst nicht betroffen.

Das ist natürlich der Tod aller echt breitbandigen Dienste, von der Online-Videothek bis hin zu Videotelefonie. Es gibt allerdings Ausnahmen bei den eigenen Diensten der Telekom wie IPTV (Entertain) oder den VoIP-Anschlüssen der Telekom.

Das ist ein klarer Verstoß gegen die Netzneutralität, schreibt wie viele andere die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Telekom macht ab 2. Mai keine Festnetz-Flatrates mehr

  1. Pingback: Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.