Telekom meldet weitere 200.000 Vectoring-Anschlüsse

Beim Vectoring-Ausbau hat die Deutschen Telekom wieder eine runde Zahl erreicht, gab das Unternehmen gestern bekannt. Damit gingen nach 350.000 gemeldeten Vectoring-Anschlüssen Mitte Januar jetzt nur noch knapp 200.000 weitere Haushalte in 209 Städten und Gemeinden mit bis zu 100 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload ins Internet.

Sie brüstet sich jetzt regelmäßig öffentlich mit ihren neuen Kupfergräbern, aktuell gestern mit 13.300 Haushalten in Bochum-Wattenscheid, mit 3.900 Haushalten in Langen in Hessen, mit 3.500 Haushalten in Lemgo, mit 7.500 Haushalten in Leonberg und mit 12.200 Haushalten in Paderborn.

Vectoring ist Beschiss!

Unter dem Begriff „Vectoring“ verkauft die Telekom Unwissenden das massenhafte Vergraben veralteter Kupferdrähte anstelle von zukunftstauglichen Glasfasern als die schnelle Zukunft des Internet – und damit ihre Kunden für dumm!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Politik, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.