Telekom-Werbung: O2 can’t do

Die Telekom nutzt die aktuelle Überlastung des O2-Mobilfunknetzes werbetechnisch brutal aus. Werbebanner mit dem Anti-Slogan „O2 can’t do“ in O2-Blau und einem schon in Telekom-Magenta eingefärbten „‚t“ finden sich an vielen Stellen im Netz.

Das „Wir sind Einzelfall„-Blog, in dem unzufriedene Kunden von O2 zusammen kommen, wirbt ein individuelles Banner der Telekom zum Wechsel von O2 zur Telekom. Diesen Kunden wurde jeweils gesagt, sie seien ein Einzelfall, um die Netzprobleme bei O2 zu verschleiern.

Grund für die völlige Überlastung des O2-Netzes sind die vielen Smartphone-Kunden, die O2 geworben hat. Deren Datennutzung belastet das Netz so stark, dass häufig eine normales Mobiltelefonat gar nicht erst zustande kommt. Während andere Netzbetreiber ihre Netze analog zum Zuwachs der Smartphones ausgebaut haben, hat O2 das nicht für nötig gehalten und kassiert jetzt diese hämischen Quittungen für das Sparen an der falschen Stelle.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.