Telekom will schnellere Festnetzverbindungen

Dass die Telekom schnellere Festnetzverbindungen über die Kupferleitungen realisieren möchte, klingt für den Verbraucher zunächst mal gut.

Für die Wettbewerber hätte das aber Folgen: Beib sogenannten „Vectoring“, mit dem man solche Verbindungen schneller machen kann, müssten die Leitungen der letzten Meile ausnahmslos von der Telekom kontrolliert werden. Bisher muss die Telekom Wettbewerber auf jede Leitung lassen.

Hinzu kommt, dass bei dem neuen Verfahren Mietleitung für Provider wie Vodafone oder 1&1 20 statt jetzt 10 Euro kosten sollen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.