Telekom will wohl auch DSL-Bestandskunden drosseln

telekomDie Deutsche Telekom drückt sich um klare Antworten auf die Frage, ob Bestandskunden, die auf IP-Telefonie-Verträge wechseln, auch von der DSL-Drosselung des Providers betroffen sein werden.

Bei auslaufenden DSL-Verträgen wird den Kunden von der „Drosselkom“ das sogenannte All IP angeboten, bei dem die Sprachtelefonie auf Voice over IP (VoIP)-Produkte umgestellt wird.

Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter Heise Online vor zwei Monaten gesagt, dass alle Produkte „in den kommenden Jahren sukzessive auf vollständig IP-basierte Angebote“ umgestellt würden. Das soll dann 2016 abgeschlossen sein.

Auf Nachfrage von Golem, ob Kunden, die bei der Vertragsverlängerung auf All IP wechseln, dann auch von der Drosselung betroffen seien, sagte Blank nur: „Neue Call&Surf- und Entertain-Verträge enthalten ab dem 2. Mai 2013 die neuen AGB.“ Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen beinhalten aber die Drosselung.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.