Telugu-Zeichen lässt iPhones abstürzen

Es reicht aus, eine Nachricht mit einem bestimmten Zeichen an ein iPhone zu senden, um das Gerät zum Absturz zu bringen. Der italienische Blog Mobile World entdeckte den erneuten Fehler Apples bei der Verarbeitung von Schriftzeichen.

The Verge bestätigte den neuen, schwerwiegenden Bug, nachdem er dort mehrere Testgeräte mit iOS 11.2.5 sicher zum Absturz brachte. Die Tests zeigten nicht nur iMessage, sondern auch die Anwendungen von Drittanbietern anfällig für den Bug. WhatsApp, Gmail, Outlook für iOS und Facebook Messenger wurden damit ebenfalls unbrauchbar, während die Messenger Telegram und Skype offenbar kein Problem damit haben. Auch in macOS und watchOS lässt sich der Fehler hervorrufen.

Um den Fehler zu provozieren, muss man nur ein Zeichen in Telugu, einer Sprache, die von immerhin 74 Millionen Menschen in Südindien gesprochen wird. Das bringt die Benutzeroberfläche Springboard auf iOS-Geräten sofort zum Absturz, sobald diese Nachricht empfangen wird. Weil die jeweilige Nachrichten-App erfolglos versucht, das Zeichen zu laden, kann sie danach auch nicht mehr geöffnet werden.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Telugu-Zeichen lässt iPhones abstürzen

  1. Pingback: Apple-Textbombe entschärft | webwork-magazin.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.